Gekürte Heilpflanzen

titelseite_gek_heilpflanzenDie „Heilpflanze des Jahres“ wird von einer Jury des NHV Theophrastus gekürt. Für die Gesundheit wertvolle Pflanzen erlangen dadurch eine größere Anerkennung. Erfahrungen aus Vergangenheit und Gegenwart sowie aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse unterstützen dies. Hervorgehoben wird neben der Bedeutung einer gesunden Lebensweise auch der Einfluss von Heilpflanzen auf Kunst und Literatur.

mehr…

 

 

Broschüre Anis

Schon seit dem 16. Jh. v. Chr. sind die wertvollen Eigenschaften von Anis bekannt. Seine verdauungsfördernde Wirkung steckt nicht nur im Ouzo oder in Teemischungen, sie kommt auch als Gewürz in herzhaften oder süßen Speisen zur Geltung. Was Anis alles noch kann, lesen Sie in dieser Broschüre.
Autorin: Anke Herrmann
16 Seiten

21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm), 43 g
 
Download als .pdf

 

Broschüre Damaszener-Rose

Die „Königin der Blumen“ ist Sinnbild von Liebe, Vollkommenheit, Vergänglichkeit und Verschwiegenheit. Durch die harmonisierende Wirkung des Damaszener-Rosenöls auf Körper und Seele und seine hautpflegenden Eigenschaften ist es universal einsetzbar. Mit dem winterharten Stauch kann sich der Hobbygärtner auch in unserem Klima ein jährlich wiederkehrendes Dufterlebnis schaffen.
Verfasserin: Anke Herrmann 16 Seiten
Broschüre, 21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm), 42 g
 
Download als .pdf

 

Broschüre Gänseblümchen

Die ersten Gänseblümchen im Jahr leuchten in einer kindlichen Reinheit und verbreiten Frohsinn und lächelnde Frühlingsgefühle. Sie verbinden innere Schönheit mit scheinbarer Einfachheit. Dabei wirken die Blumen nicht nur naiv, sondern sie haben auch eine große Zähigkeit und starke Widerstandskraft in sich. 
Verfasserin: Anke Hermann
16 Seiten
 
Download als .pdf

 

Broschüre Gewürznelke

Der exotische Gewürznelkenbaum mit seiner abenteuerlichen Geschichte stammt vom anderen Ende der Welt. Die noch ungeöffneten Blüten tragen die Hitze der Sonne in sich und sind voll geballter Knospenkraft mit vielfältigen Wirkungen. Deshalb wird die scharfe Knospe nicht nur zum Würzen von Speisen und Getränken weltweit geschätzt.
Verfasserin: Anke Herrmann
16 Seiten
Broschüre, 21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm), 38 g
 
Download als .pdf

Broschüre Koloquinte

Als Kind des Orients benötigt der „Wilde Kürbis“ die kraftvolle Sonne der Wüste, um voll auszureifen. Traditionell verwendet die arabische Bevölkerung die frischen Früchte zur Auflage bei Schlangen- oder Skorpionbissen. Die im Abendland noch wenig bekannte Heilpflanze kann durch ihre darmreinigende und leberstärkende Wirkung positiv auf Zivilisationskrankheiten einwirken. 
Verfasserin: Anke Herrmann 16 Seiten 
Broschüre, 21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm), 43 g
 
Download als .pdf

 

Broschüre Kubebenpfeffer

Kubebenpfeffer ist ein wenig bekanntes Gewürz, das mehr Aufmerksamkeit verdient! Sein zu Hause ist das tropische Java, wo er seit jeher Bestandteil der einheimischen Jamu-Medizin ist. Er ist hilfreich bei Harnwegs-Erkrankungen und Bronchitis und führt laut Hildegard von Bingen zu einem „… fröhlichen Geist, einem scharfsinnigen Verstand und zu reinem Wissen“.
 
Autorin: Dipl.-Ing. Anke Herrmann, Heilpraktikerin
16 Seiten; 42 g; 21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm)
 
Download als PDF

 

Broschüre Lavendel

Lavendel ist hilfreich, um Nerven und Seele in Zeiten der Reizüberflutung gesund zu erhalten. Er lindert Unruhe und Einschlafstörungen. In Form von ätherischem Öl, als Badezusatz, im Kräuterkissen, als Tinktur oder Tee, aber auch als aromatisches Würzkraut kann der Lavendel nach den alltäglichen Belastungen zum wohltuenden Genuss werden.
Verfasserin: Anke Herrmann
16 Seiten
Broschüre, 21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm), 34 g
 
Download als .pdf

Der Lein

Lein ist eine der ältesten Kulturpflanzen und wurde bereits im alten Ägypten verwendet. Flachs nutzte man sowohl zur Anfertigung von Geweben (Leintuch, Leinwand) als auch als Nahrungsmittel. Das Wort Lein hängt wahrscheinlich mit dem keltischen „lin“ (Faden) zusammen. Der lateinische Name Linum (Lein) usitatissimum weist auf die vielfältige Nutzbarkeit der Pflanze hin.

mehr…

Die Melisse

Es handelt sich diesmal um eine Pflanze, die uns im eigenen Kräutergarten, auf den Märkten und in den Gärtnereien begegnet. So können Sie in unserem Buch die Melisse als Tee, als ätherisches Öl, als Melissengeist, aber auch als feines Küchengewürz wiederfinden. Schon im Mittelalter schätzten viele Menschen die Melisse sowohl im alltäglichen Leben als auch in der Medizin. Hildegard v. Bingen schrieb über die Melisse: »Man lacht gern, wenn man sie isst, da sie das Herz freudig stimmt.«

mehr…

Broschüre Ringelblume

Ihr Einsatz als Hautheilmittel hat eine lange Tradition und ist durch viele wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt. Aber auch bei Magen-Darm-Störungen oder Gallebeschwerden wird sie eingesetzt. Sie ist allein durch ihre warme orange Farbe in der Lage,  stimmungsaufhellend auf den Betrachter zu wirken. 
Verfasserin: Anke Herrmann
16 Seiten
Broschüre, 21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm), 38 g
 
Download als .pdf

Broschüre Rosmarin

Der „Tau des Meeres“, ein Kind der Sonne, bringt nicht nur das Aroma des Südens in unsere deutschen Küchen, seine Heilkräfte spenden auch Energie und vermitteln Dynamik. Die natürliche anregende und kräftigende Wirkung ermöglicht ein breites Anwendungsspektrum.
Verfasserin: Anke Herrmann
20 Seiten
Broschüre, 21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm), 46 g
 
Download als .pdf

Die Salbei

Die Salvia officinalis wurde offiziell zur Heilpflanze des Jahres 2003 gekürt. Der Name Salvia stammt aus dem Lateinischen salvare, zu deutsch retten, heilen und bewahren. So wird die Salbei als eine der vielseitigsten und bekanntesten Heilpflanzen gerühmt. Seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weiterempfohlen, zählen ihre medizinischen Wirkungen heute zu den am besten erforschten.

mehr…

 

Das Tausendgüldenkraut

Der deutsche Name »Tausendgüldenkraut« wird volkstümlich vom wissenschaftlichen Gattungsnamen »Centaurium« hergeleitet (lat. centum = hundert, aurum = Gold - Gulden), wobei die Steigerung Tausend den hohen Wert als Heilpflanze unterstreicht. Die eigentlichen Namenswurzeln liegen jedoch in der Antike, denn die Pflanze wurde schon von griechischen Ärzten als Kentaurion bezeichnet.

mehr…

Das Veilchen

Dichter und Komponisten haben das Veilchen zum Inhalt vieler Frühlingsgedichte oder -lieder gemacht. Der zarte, aber intensive Duft dieses zauberhaften Frühlingsboten wird von der Parfümindustrie sehr geschätzt. Jedoch von den Qualitäten des Veilchens als Heilpflanze ist den meisten Menschen nur wenig bekannt, obwohl es durch die Jahrhunderte hindurch immer wieder von Heilkundigen erwähnt wird.

mehr…

Broschüre Zwiebel

Die weltweit bekannte Küchenzwiebel ist zugleich Arznei, denn ihre „7 Häute“ bergen vielfältige Heilkräfte. Nicht nur Zwiebel-Hausmittel – wie Hustensirup oder Zwiebelsocken bei Erkältung – sind aktuell, auch für die Krebsforschung steht sie im Fokus der Wissenschaft. Ein Grund mehr, dass sie reichlich in jedem Haushalt genutzt werden sollte.
Autorin: Anke Herrmann
16 Seiten

21,0 x 14,7 x 0,1 (l x b x h in cm), 42 g
 
Download als PDF